2016-09 BS-!News

Wie kommt man ganz einfach zu aktuellen Zinsinformationen?

Der Zugriff auf Zinsinformationen gehört zum täglichen Brot des Finanzmanagers. Diese Informationen findet man vielfach, zum Beispiel im Wirtschaftsteil von Tageszeitungenund natürlich im Internet.

Besonders einfach erledigt diese Aufgaben unsere neue "kleine Lösung" BS-ZinsInfo. Diese BS-!News beschreibt in Kürze den Leistungsumfang und die Möglichkeit, diese Funktionen kostenlos auszuprobieren.

BS !News September 2016 anzeigen

2017-03 Viel Dynamik

Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft

Neue ObjektControl-Module bieten Außergewöhnliches: Dynamisches Sicherheiten- und Objektmanagement mit Analysen „über die Zeit“:

·         Blick zurück: Historische Datenhaltung, Statusvergleiche über die Zeit

·         Blick nach vorne: Simulation der Entwicklung des Sicherheitenportfolios in die Zukunft unter Einbezug geplanter Projekte/Investitionen, Kredite, Entwicklung von Einnahmen und Kosten, …
Gibt zum Beispiel Antwort auf Fragen wie: Welche Besicherungsvolumen in welcher Qualität werden dem Unternehmen im Jahre xxxx voraussichtlich zur Verfügung stehen, wenn wir heute ein z.B. 5-jähriges Investitionsprogramm starten und sich unsere Erwartungen an die Entwicklung von Kosten, Einnahmen, Zinsen, ... realisieren?

2018-05 DatenCheck

Das Modul „DC - DatenCheck“ bietet zwei Verfahren zur vereinfachten Prüfung der Datenqualität beim Import von Kreditdaten:
1. einen teilautomatisierten Abgleich zwischen Bestands- und Prolongationsportfolio
2. Das Verfahren „Vorgängerkontrolle“ bietet eine schnelle Möglichkeit, einen neuen Import mit dem letzten Import saldenmäßig abzustimmen.

2016-03 BS-!News

Wo endet die Investitionsfähigkeit eines Unternehmens?

Die Fähigkeit eines Wohnungsunternehmens, Investitionen tätigen zu können, wird häufig als kaum beschränkt angesehen. Schließlich liefern Investitionen neue Werte, die als Sicherheit dienen und neue Erträge, aus denen die Investitionskosten gedeckt werden können.

Dieses Prinzip funktioniert natürlich nur bei – über die ganze, lange Laufzeit - rentablen Investitionen. Die anfänglich gut gerechnete Rendite hängt jedoch von Zukunftsereignissen ab, z.B. vom Zinsniveau zu einem künftigen Prolongationszeitpunkt. Und hier gib es keine absolute Sicherheit. Selbst die heute als „gut, günstig und sicher“ verkauften Bauspardarlehen mit vereinbarten Zinssätzen über die gesamte Laufzeit enthalten ein Kontrahentenrisiko. Wenn die Bausparkasse vor Auszahlung des Darlehens ausfallen sollte, muss dieses Darlehen am Markt zu heute unbekannten Konditionen aufgenommen werden.

Also ist gerade in Zeiten extrem niedriger Zinsen „mit größerer Verlockung zum Investieren“ genaues Rechnen und Analysieren und die Kenntnis möglicher Grenzen besonders wichtig. Eine Methode dafür ist die Simulation mit unterschiedlichen Zukunftsbedingungen. Neue, größere Investitionen lassen sich so – im Kontext des vorhandenen Portfolios – auf den Prüfstand stellen. Darauf aufbauen lässt sich dann eine Kapitaldiensttragfähigkeitsanalyse, siehe BS-!News.

BS !News März 2016 anzeigen

PS. Diese Analysen macht man dann, wenn es dem Unternehmen gut geht – um zu verhindern, dass es ihm einmal schlecht geht.

2015-03 Kontenind.Szenarien

Im Rahmen der Erarbeitung einer Strategie für die Fortführung der Kredite eines Kreditgebers liegen Ihnen für einen Kontenkreis Prolongationsangebote vor. Kontenindividuelle Szenarien ermöglichen den unmittelbaren Vergleich der zinsaufwands- und liquiditätsmäßigen Wirkungen dieses Angebots mit Ihrer Zinserwartung.